Kontakt

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie einen Beratungstermin wünschen können Sie uns direkt eine E-Mail schreiben:

info(at)sixrooms.de

Sie erreichen uns auch unter folgenden Telefonnummern:

SIXROOMS
Tel.: 0 89 / 32 38 83 06
Osterwaldstr. 10
80805 München
oder 
Rothenbaumchaussee 5
20148 Hamburg 

 

x

Open K O N T A K T

TRENDS 2021

WE KNOW WHAT TOMORROW BRINGS.

GRAFIK DESIGN TRENDS 21

Wer stehen bleibt, stirbt. Leben ist Wandel. Jeder Unternehmer weiß das. Lassen Sie uns gemeinsam das Fernglas nehmen und einen Blick nach vorne werfen. Damit meinen wir nicht Science Fiktion Szenarien, die in 20 Jahren eintreffen. Wir beleuchten Trends, die echt sind. Entwicklungen, die heute schon und morgen noch mehr zum State of the Art gehören.

AUTHENTIZITÄT

Das Festhalten und Zelebrieren von Glaubwürdigkeit ist nicht nur als Trend, sondern eher als eine sich manifestierte Bewegung zu verstehen, die auf allen Kommunikationskanälen starken Ausdruck findet. „Als Designer können wir durch die Darstellung von Diversität unseren Beitrag zu einer besseren Zukunft leisten. Indem wir Diversität darstellen, inspirieren und ermutigen wir Menschen aller Art und dieser Wandel ist nötig und gut.“ (Fe Melo) Hier geht es aber nicht nur um die Integration von Andersartigkeit, sondern vielmehr um ihre Zelebrierung. Es wird bewusst auf Perfektion und die Darstellung von Idealen, auf Stockbilder und Models verzichtet. Stattdessen werden starke, glaubhafte und inspirierende Persönlichkeiten oder Situationen portraitiert.

AUTHENTIZITÄT
PSYCHEDELIC ART

PSYCHEDELIC ART

Psychedelische Kunst beschreibt eine Stilrichtung, die ursprünglich auf der experimentellen Verwendung bewusstseinserweiternder Drogen basiert und versucht, die dabei entstandenen Sinneseindrücke in Kunst darzustellen. Sie lebt von Extremen, von der Verwendung greller bunter Farben und sehr komplexen, verzerrten Mustern. Sie verkörpert aber auch die Macht der gestalterischen Freiheit, sich nicht an Regeln oder irgendwelche Zwänge halten zu müssen.

SURREALISMUS

Dieser Trend beschreibt eine Kunst, die die Wahrheit, den „Realismus“, mit surrealen, unwirklichen Elementen kombiniert. Formen oder Objekte werden aus ihrem Zusammenhang gerissen und erhalten somit eine neue Identität. Traurigerweise spiegelt dieser Trend auch symbolisch die Corona Pandemie wieder, wo die grausige Fiktion in unserem realen Alltag zur bitteren Wahrheit wurde.

SURREALISMUS
POP ART

POP ART

Manche Trends sterben nie aus. Auch dieses Jahr steht Comic und Pop Art wieder ganz weit oben. Pop Art ist Mitte der 50ger Jahre in Großbritannien und USA entstanden und wurde in den sechziger Jahren zur vorherrschenden künstlerischen Ausdrucksform in Nordamerika und Europa. Aufgrund der damals noch einfachen Drucktechnik wurden häufig Halbtöne oder das typische „Dot Shading“ verwendet, um Motive und Farben darzustellen. Heute wird der minimalistische Stil anhand körniger Strukturen und Flat Designs wiederbelebt.

ORGANIC ELEMENTS

Das organische Design orientiert sich im Gegensatz zu geometrischen Stilrichtungen an den Elementen der Natur. Ein nachvollziehbarer Trend aus 2020, der auch dieses Jahr bestehen bleibt. Corona brachte mit sich, dass viele Menschen, darunter auch Designer, zu Hause „eingesperrt“ waren. Kein Wunder also, dass sie sich die Außenwelt, Mutter Natur, einfach nach drinnen geholt haben und sich organische Elemente in moderner Gestaltung wiederfinden. Motive der Natur, erdige Farbtöne und organische Formen in Form von Blättern beeinflußen die Grafik 2021.

ORGANIC ELEMENTS
Design mit sozialer Message

Design mit sozialer Message

Es scheint so, als hätte die Pandemie etwas in den Köpfen bewirkt. Die Welt denkt um. Sie hat verstanden, dass sie etwas verändern muss. Sozial Engagement, Umweltbewusstsein, Black Lives Matter – um nur einige Themen zu nennen. Kunst ist ein hervorragendes Instrument, seine Meinung und Lebenseinstellung auszudrücken und zu verbreiten. So stellten sich viele Designer dieses Jahr der Herausforderung, mit ihrer Kunst etwas zur Verbesserung sozialer Themen beizutragen, sei es zum Beispiel damit, das Tragen von Masken durch individuelle Illustrationen populärer zu machen.